Bioresonanz nach Paul Schmidt

"Der usachenorientierte Behandlungsansatz ist der Nachhaltigste" - Paul Schmidt, 1976

Bioresonanz und speziell die Bioresonanz nach Paul Schmidt erklärt man am einfachsten an einem Beispiel aus der Natur.

Die älteste Form der Bioresonanz ist sicherlich unser Sonnenlicht. Gelangt Sonnenlicht auf unsere Haut, werden Regulationen ausgelöst. Der Grund dafür ist aber nicht etwa die Erwärmung der Haut, sondern der ultraviolette Anteil, der im Sonnenlicht enthalten ist. Ultraviolettes Licht ist also in der Lage, die Pigmentbildung anzuregen. In unserer Haut ist somit ein Regulationssystem integriert, welches genau bei den Frequenzen des Sonnenlichts die Haut pigmentiert, d. h. braun erscheinen lässt. Die Pigmentierung der Haut ist nur eine der Regulationen, die durch das Sonnenlicht ausgelöst werden, so wird beispielsweise auch die Produktion von Vitamin D angeregt. Es ist leicht verständlich, dass neben dem schmalen Frequenzband des Sonnenlichts auch andere Frequenzen existieren, die wiederum die ihnen eigenen Regulationen auslösen.

 - WAS UNS BEWEGT -

"Das Video zur Bioresonanz nach Paul Schmidt"

 

In meiner Praxis arbeite ich mit dem Rayocomp PS 1000 polar der Firma Rayonex und dem intergrierten Rayoscan. Der Rayoscan ermöglicht eine vom Therapeuten unabhängige energetische Messung. Mittels einer EKG Vier-Punkt-Ableitung werden verschiedene Parameter des Herzschlags gemessen während über das Bioresonanzgerät ein Stimulus gesetzt wird. Die Ergebnisse werden mit den derzeit nahezu 2000 Programmen des Rayonex Analyse- und Harmonisierungsprogramm (RAH) verglichen und so die best mögliche Therapie für den Patieneten ermitelt.

 

Haben Sie weitere Fragen?

Gern beantwort ich all Ihre Fragen rund um die Bioresonanz und ihre Einsatzgebiete.