Heilung mit Biss

Vielen mag die Vorstellung eines kleinen, glitschigen, blutsaugenden Wurms nicht behagen. Aber damit tut man diesen faszinierenden, eleganten und äußerst hilfreichen Tieren unrecht. Denn ihre Heilkraft ist seit Jahrtausenden bekannt.

Der Ablauf

Um Ihnen gleich die Angst zu nehmen: der Biss des Blutegels ist nicht schmerzhaft. Viele Patienten beschreiben die erste Momente wie das Gefühl beim Berühren einer Brennnessel oder als leichtes Ziehen. Diese Empfindungen hören sehr schnell auf und man bemerkt den hilfeichen Gast kaum noch. Während des Blutsaugends gibt der Egel seinen heilsamen Speichel (= Salvia) ab. Die Zusammensetzung ist bislang noch nicht komplett wissenschaftlich erforscht. Folgende Inhaltsstoffe sind bislang bekannt:

  • Hirudin: hemmt die Blutgerinnung und wird als eigenständiges Arzneimittel in der Medizin zum Beispiel bei Herzinfarkt und zur Prophylaxe von Thrombosen eingesetzt
  • Calin: wirkt ebenfalls gerinnungshemmend und sorgt mit seiner Langzeitwirkung für die Nachblutung, dem so genannten kleinen Aderlass
  • Hyaluronidase: sorgt für eine Auflockerung des Gewebes, so dass die heilenden Substanzen aus der Salvia schnell ins Gwebe gelangen können; wird auch in der Schulmedizin in Injektions- und Infusionspräparten eingesetzt
  • Egline und Bdelline: wirken schmerzlindernd und entzündungshemmend

 Haben Sie weitere Fragen? Gern beantworte ich all Ihre Fragen telefonisch oder bei einem persönlichen Gespräch in meiner Praxis.

Indikationen

Blutegel werden unter anderem eingesetzt bei:
 

  • Rheuma
  • Herpes Zoster (Gürtelrose)
  • Varikosis (Krampfadern)
  • Tinnitus
  • Thrombosen
  • Furunkeln und Karbunkeln
  • Nebenhöhlenentzündungen
  • Mandelabszess
  • Adnexitis, Parametritis
  • Brustdrüsenentzündung
  • Gallenblasenentzündung
  • Phlebitis
  • Hypertonie
  • Arthrose (z.B. Knie oder Daumen) 
  • Arthritis
  • Ulcus cruris
  • Sehnen-/Sehnenscheiden-
    entzündungen
    (Tennis-, Golfarm)
  • Apoplexie
  • Angina pectoris
  • Thrombophlebitis